Willkommen im VTSO Blog

Willkommen im VTSO Blog


Als Non-Profit Organisation bauen wir im Kanton Solothurn das Angebot für Betreuungsplätze für Kinder in Tagesfamilien auf. Den einzelnen Einwohnergemeinden bieten wir Hand, kostengünstig und bedarfsgerecht Tagesbetreuungsplätze in ihrer Gemeinde zu schaffen.

Bei all unserer Arbeit und den Entscheidungen die wir fällen müssen, ist es uns ein Anliegen stets das Wohl des Kindes im Auge zu behalten. In diesem Blog berichten wir über unseren Alltag, um der Öffentlichkeit Einblick in unsere Arbeit zu geben.

Montag, 2. November 2015

Weiterbildungskurs Essen


Der VTSO führt Aus- und Weiterbildungskurse für Tagesmütter und Tagesväter durch. Am 21. Oktober 2015 fand in Solothurn die Weiterbildung „Essen“ unter der Kursleitung von Daniela Caruso Barba statt. Das Thema Essen für Kinder hat mich angesprochen und daher nahm ich an diesem Abend am Kurs teil.

Die Kursleiterin erklärte uns bereits zu Beginn: „Essen sei ein sehr heisses Thema.“ Sie würde uns sensibilisieren, aber nicht belehren.

Die Einführung ins Thema begann mit einem Fragebogen zur Essgeschichte. Dabei ging es um Fragen wie: Ich musste alle Lebensmittel probieren. Oder: Ich durfte mit dem Essen spielen. Oder: Ich wurde mit Esswaren belohnt und bestraft. Bereits da wurde mir klar, wie meine heutigen Essgewohnheiten durch meine Kindheit geprägt wurden. Und wie ich diese praktisch ungefiltert an meine fünfjährige Tochter weitergebe.

Nachdem gruppenweise die Erfahrungen aus der Kindheit ausgetauscht wurden, lasen wir einen Bericht über die Bedeutung des Essens. Also was erzwingen die Eltern, wenn sie von den Kinder bspw. verlangen, sie müssten den Teller leer essen. Gewöhnen sich die Kinder daran, den Teller leer zu essen, ohne Hunger zu haben, so verfestige sich im Kopf das Signal: „Satt sein“ mit dem leeren Teller. Dies entspreche aber nicht dem Bedürfnis des Körpers.

Überhaupt wurde klar, dass Zwang beim Essen keinen Platz hat. Wobei man bereits dann von Zwang spreche, wenn die Fremdbestimmung mächtiger ist, als der eigene Entscheid. Für mich ist klar, dass Zwang nicht zum Essen gehört. Und ich war eigentlich auch überzeugt, dass ich meine Tochter nicht zum Essen zwinge. Oder?

Ein Beispiel aus der Praxis: Meine Tochter verweigert das Mittagessen und möchte lieber gleich nur Schokoladeneis essen. Mein Partner und ich erklären: „Wenn du nichts isst, bekommst du auch keine Glace.“ Zwang? Bestrafung und/oder Belohnung? Ja, eigentlich ganz klar: Das ist Zwang.

Und ich dachte, ich würde meine Tochter nicht zwingen und auch nicht mit Essen bestrafen und belohnen. Dazu gehört für mich aber auch, dass sie nicht nur Schokoladeneis isst. Wie löse ich jetzt meinen Interessenskonflikt? Gebe ich nach und lasse sie nur Schokoladeneis essen oder beharre ich darauf, dass sie vorher wenigstens ein wenig probiert? Die Lösung für mein Problem habe ich im Kurs nicht erfahren. Zum Glück ist im Herbst keine Glacezeit mehr.

Nach heissen Diskussionen richteten wir unsere Pausenverpflegung selber her: Kindersushi und Frucht-Igel:
 
Kindersushi und Frucht-Igel

Kindersushi und Frucht-Igel
 


















Nach der Pause streiften wir kurz die gesunde Ernährung und die ausgewogene Ernährung. Für die gesunde Ernährung kann auf die Lebensmittelpyramide verwiesen werden. Unter ausgewogener Ernährung versteht man, die bewusste Ernährung, sich Zeit nehmen fürs Essen, genügend Wasser trinken, Früchte und Gemüse essen und regelmässiges Essen. Eigentlich alles klar und doch immer wieder ins Gedächtnis zu rufen.

Zum Schluss stellten wir noch fest, wie viel raffinierter Würfelzucker (3 Gramm) in Lebensmitteln steckt. In 100 Gramm Tomaten-Ketchup sind 9 Stück Würfelzucker und im Fruchtjoghurt (250 Gramm) sind es 13 Würfelzucker.

Ich bin begeistert vom Kurs und der Kursleiterin. Jetzt hinterfrage ich meine Essensregeln und Essgewohnheiten vermehrt.

 

Kommentare:

  1. Hallo, köstlich Post. Vielen Dank für die gemeinsame Nutzung. Wann wird ein neuer Kurs? Ich hätte eine solche Ausbildung gegangen. Und noch immer sehr interessiert an den Preis, wie viel wird es kosten? Wäre es möglich, einen Rabatt zu finden? Ich sehe oft zu Preisen https://gutscheinlike.de/kategorien/essen-trinken-gutschein. Ich hoffe sehr, dass ich einen Rabatt auf diese Rening finden würde. Ich werde auf eine Antwort warten.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die Rückmeldung. Die Kurse des VTSO richten sich vorwiegend an Tageseltern im Kanton Solothurn (Schweiz). Gutscheine suchst du vergebens, solche gelten für den Kurs nicht. Die Kurse kosten rund CHF 110. Der nächste Kurs "Gesunde, kreative Ernährung" findet im Oktober 2016 statt. Weitere Infos findest du auf der Homepage.

    AntwortenLöschen